Über die Wahl der richtigen Privatschule für Ihr Kind.

Nicht immer bieten staatliche Schulen auch das Bildungsniveau, das sich Eltern für ihre Kinder erhoffen und wünschen. Häufig sind Lehrer aufgrund der hohen Schüleranzahl überlastet und schaffen es nicht, allen Schülern auch das Mass an Aufmerksamkeit entgegen zu bringen, das sie benötigen. So bleiben vor allem lernschwache Kinder auf der Strecke und verlieren den Anschluss an ihre Klassenkameraden. Doch auch für alle übrigen Kinder stellt der Besuch einer staatlichen Schule nicht immer die beste Wahl dar. Denn häufig wird zwar der vorgeschriebene Unterrichtsstoff fachgerecht durchgezogen, doch stehen keine Mittel zur Verfügung, auch für eine individuelle Förderung jedes Kindes zu sorgen. Und das, obwohl  das Erkennen und Fördern von Stärken und das Ausmerzen von Schwächen des Einzelnen  wichtige Voraussetzungen darstellen, um einem Kind die ideale Basis für eine erfolgreiche und glückliche Zukunft zu schaffen.

Aus diesem Grund entscheiden immer mehr Eltern, ihre Kinder nicht an einer öffentlichen Schule, sondern an einer Privatschule ausbilden zu lassen. So werden in der Schweiz bereits im Vorschulalter Kinder auf sogenannte zweisprachige Pre-Schools, in Kinderkrippen oder Spielgruppen geschickt, um dort ihre Fähigkeiten zu erkennen und zu fördern. Doch auch auf Primarschulstufe gibt es vielerlei Privatschulen, die hervorragende Lerninhalte und Lehrmethoden für die meist sehr begeisterten Erst- bis Sechstklässler bereithalten. Je nach Schultyp werden bei den einzelnen Privatschulen unterschiedliche Schwerpunkte gelegt und differenzierte Philosophien vertreten. Wer seinem Kind die Welt der Musik und der Kunst näher bringen möchte und seine Sinne diesbezüglich zu schärfen gedenkt, der wird sich sicherlich für eine andere Schule entscheiden als die Eltern, die vor allem auf sportliche Abwechslung und Förderung wert legen. Doch auch Schulen, die bereits in der Primarstufe verstärkt auf die sprachliche und fremdsprachliche Entwicklung der Kinder eingehen, sind infolge der immer stärker werdenden Globalisierung gefragt wie nie. Ebenso ergeht dies Schulen, die bei Kindern bereits in sehr jungem Alter auf die Nutzung von Computern eingehen und erstes, spielerisch erworbenes Informatikwissen vermitteln.

Welcher Schultyp und welche Schule für Ihr Kind die richtige ist, sollten Sie anhand einiger gründlichen Überlegungen entscheiden. Hat Ihr Kind wenig Interesse an sportlichen Aktivitäten, so wird es wahrscheinlich früher oder später zu Komplikationen, Tränen und Misserfolgen kommen, wenn Sie Ihr Kind dennoch auf eine sportlich ausgerichtete Privatschule schicken. Ebenso verhält es sich selbstverständlich auch mit allen anderen Ausrichtungen, die immer unbedingt zu Ihrem Kind passen sollten, um Erfolge erzielen zu können. Versuchen Sie nicht Ihr Kind zu verbiegen, sondern setzen Sie mit seiner Förderung genau da an, wo Sie seine Stärken erkennen. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Ihre Überlegungen und nehmen Sie es zu einer Besichtigung der einzelnen Schulen ruhig mit. Denn schliesslich ist es Ihr Sohn oder Ihre Tochter, die möglicherweise in diesen Räumlichkeiten bald einen Grossteil des Tages verbringen wird. Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck vom Gesamtbild der Schule und holen Sie sich immer umfangreiche Informationen ein. Fragen Sie vielleicht auch nach Kontaktdaten zu Eltern, deren Kinder bereits auf dieser Schule sind und mit denen Sie über ihre Erfahrungen und Ansichten sprechen können. Doch klären Sie auch folgende Punkte:

  • Über welche Erfahrung verfügt die Schule?
  • Wo liegen die Schwerpunkte der Schule?
  • Wie ist der Lehrplan aufgebaut?
  • Nach welchen Lehrmethoden wird unterrichtet?
  • Wie hoch sind die jährlichen Schulkosten und Zusatzkosten?
  • Wie kommt Ihr Kind zur Schule?
  • Hat Ihr Kind Freunde, die auch auf diese Schule gehen werden?
  •  Wie gross ist der Klassendurchschnitt?
  • Ist die Einrichtung und Ausstattung angemessen und zeitgemäss?
  • Über welche Zusatzeinrichtungen verfügt die Schule (Tennisplatz, Schwimmbad, Krankenschwester,…)?
  • Über welche Zusatzqualifikationen verfügen die Lehrer?
  • Gibt es einen Mittagstisch und Hausaufgabenhilfe?
  • Welche Wahl-Aktivitäten werden zusätzlich angeboten?

 

All jene Überlegungen werden Ihnen helfen, eine Schule zu finden, die für Ihr Kind geeignet ist und auch genau Ihre Vorstellungen erfüllt. Notieren Sie sich allenfalls auch weitere, für Sie wichtige Fragen, die es bei einem Informationsbesuch zu klären gilt.

??